Winterlicher Salat von Anna

Eines unser Lieblingsrezepte, um auch im Winter frischen Salat zu futtern. Kommt immerhin bereits bei einem Kind regelmäßig gut an (Zitat: „die Erdnüsse sind das Beste!“).


Dazu:
Einen großen Klacks Naturjoghurt mit dem Saft einer Orange und/ oder 2 EL Sanddornsaft (nach Belieben etwas Zucker) verrühren.
3-4 kleingeschnittene Stangen Staudensellerie und einen gewürfelten Apfel (besonders toll: Sorte Gloster) dazugeben, verrühren und am Schluss mit Erdnüssen bestreuen.
Wir finden das echt lecker.
VG
Anne

P.S. Alle Zutaten hab ich von der Supercoop Friedenau.

Birgits Wintersalat

Salat muss für mich bunt sein, sonst fällt er eher in die Kategorie „Kaninchenfutter“…


Ein Chicoree, eine halbe rote Grapefruit, etwas Fenchel, ein wenig Lauchzwiebel, eine Viertel Honigmelone und noch fürs Auge einige grüne Blätter von Romanosalat.

Als Dressing verrühre ich Holunderblüten- oder Quittengelee mit weißen Balsamico und einem Schuss Olivenöl. 
Mit Salat und Pfeffer abschmecken.

Alle Zutaten gibt es in der Supercoop!

Nudeln mit Pesto Deluxe von Mona

Nudeln mit Topping - Lockdown-bewährt und variabel


Da die Kinder beliebig oft Nudeln mit Pesto essen können, die Eltern aber nicht, gibt es bei uns häufig diese „Nudeln mit Pesto Deluxe“.
Im Sommer mit Mangold, frischen Tomaten, Rosinen und Tofu aus der Pfanne, jetzt mit Lauch, Oliven und getrockneten Tomaten, auch sehr lecker mit den tollen roten Zwiebeln von Krauscha, Spinat, Knollen- oder Staudensellerie, Erbsen…
Fast alles davon haben wir immer vorrätig und es lassen sich wunderbar Reste oder verderbliche frische Gemüse verarbeiten.
Alle Zutaten kann man über die Supercoop kaufen! Macht bei uns die ganze Familie glücklich. 

Reihenwecken von Tobias

Dieses Hefegebäck war eigentlich nur mal ein Test, weil ich mal etwas anderes als Sonntagsbrötchen backen wollte.

Meine Hefezöpfe enthielten bislang immer sehr viel Butter und demnach oft sehr ‚sättigend’. Diese Reihenwecken sind überraschend leicht und locker und kamen in der Familie sehr gut an. Die Kinder konnten gar nicht mehr aufhören zu essen.

Das Gute an dem Rezept: Es lässt sich wunderbar am Samstagabend nebenher vorbereiten und backen. Am Sonntagmorgen wärmt man alles noch einmal kurz im Ofen auf und es schmeckt, als ob es frisch gebacken wurde, nur ohne aufstehen um 5 Uhr.


Viel Spaß beim Nachbacken wünscht Tobias.


Aufwand: 30 Minuten aktiv - ca. 2,5 Stunden gesamt

Zutaten für den Hefeteig (4-6 Weckchen)
(alle mit * gekennzeichneten Zutaten von der Supercoop)

  1. 180 g Milch (lauwarm)*
  2. 20g frische Bio-Hefe*
  3. 50 g Roh-Rohr-Zucker*
  4. 375 g Weizenmehl (Type 550)
  5. 2 Eigelb*
  6. 25 g Butter (weich)*
  7. 1 EL Honig*
  8. 1 Pck. Vaniliezucker

Außerdem zum Bestreichen

  1. 1 Eigelb*
  2. 1 EL Milch*

Die Hefe klein bröckeln und in lauwarmer Milch und einem EL Zucker verrühren. Ca. 10 Minuten stehen lassen.

Alle übrigen Zutaten zusammen mit der Hefemischung verkneten. Am besten mit der Küchenmaschine (5 Minuten, bei mittlerer Geschwindigkeit) Es sollte ein glatter und elastischer Teig entstehen. Er bleibt aber recht weich und etwas klebrig. Auf keinen Fall mehr Mehl hinzugeben.

Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Nun mit der Hand die Luft aus dem Teig schlagen und kurz durchkneten. Erst jetzt ggf. etwas Mehl hinzugeben falls er zu klebrig ist. Anschließend in 4-6 gleich große Stücke teilen und erst zu Kugeln formen, dann leicht länglich ausrollen.

Die Teiglinge mit etwas Abstand in einer Reihe in eine gefettete Kastenform geben.

Eigelb und Milch verquirlen und die Weckchen damit bestreichen.

Erneut 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Bevor sie in den Ofen geschoben werden, die Weckchen nochmals mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und auf der mittleren Schiene 20–25 Minuten goldbraun backen. Falls sie nach 15 Minuten schon zu dunkel werden, mit Backpapier abdecken.

Maultaschen in Salbeibutter von Tanja

Wenn es mal schnell gehen muss – „Fast Food“

Bei uns wird ist es manchmal abends so knapp mit der Zeit, dass wir uns über Gerichte freuen, die schnell zubereitet werden können und trotzdem toll schmecken. Eins davon sind die schon fertigen Maultaschen-Varianten. Es gibt sie auch mit Fleischfüllung, aber da wir auch unseren Vegetarier satt bekommen wollen, bevorzugen wir die Maultaschen mit Spinat und Lauch. Sie sind innerhalb von wenigen Minuten fertig (max. 10, auf der Packung sind 6-8 Minuten angegebenen), nachdem sie in kochendes Salzwasser gegeben werden.

In der Zwischenzeit je nach Anzahl der Esser bzw. Maultaschen ein großes Stück Butter in der Pfanne zum Schmelzen bringen, dabei ein paar Salbeiblätter in die Pfanne geben.

Salbei habe ich als Bund gehabt, getrocknet und ich benutze es als Tee und eben für Salbeibutter – es geht natürlich auch mit frischen Salbeiblättern.

Die Blätter sollen nicht braten. 1-2 Knoblauchzehen in der Pfanne geben noch ein schönes Aroma.

Wenn die Maultaschen fertig und abgetropft sind, können sie in der Pfanne geschwenkt werden oder mit der Butter übergossen werden. Salz und Pfeffer und nach Bedarf (dann schon auf dem Teller) Parmesan.

Ausnahmslos alle Zutaten gibt es in der Supercoop.

Gerösteter Blumenkohl mit Quinoa, Feta und Pistazien von Inga

Dieses Rezept wollte ich schon längst mit euch geteilt haben, weil ich es sooooo, so lecker finde

Für 2 Personen

1 kleinen Blumenkohl
1 rote Zwiebel
100g Quinoa
30g Pistazien
Petersilie
1-2 TL Zitronensaft
1 Pck. Feta
1 TL Ras-el-Hanout (Gewürzmischung)
Salz, etwas Raps- oder Sonnenblumenöl

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Blumenkohl säubern, den Strunk entfernen und in kleine Röschen teilen.
Die Blumenkohlröschen in eine Schüssel geben, etwas Salz, Ras-el-Hanout, 1 El Öl dazugeben und miteinander vermengen.
Blumenkohl auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im Ofen bei 180 Grad 25 Minuten rösten lassen.
In der Zwischenzeit den Quinoa kurz abwaschen und im kochenden Wasser 12-14 Minuten garen lassen. Zwiebel klein würfeln, Feta ebenfalls klein würfeln , Pistazien hacken, Petersilie hacken .
Quinoa abgiessen und etwas abkühlen lassen. Zwiebel, Feta, Pistazien, Zitronensaft, etwas Salz und 1 El Öl zum Quinoa geben, abschmecken und eventuell nachwürzen.
Den Blumenkohl zusammen mit dem Quinoa anrichten.

Tipps: anstelle des Quinoa kann man auch Couscous oder Bulgur verwenden schmeckt lauwarm und kalt.

Das Rezept stammt von der Seite: https://friedaskitchenonmymind.de/